Ferienunterkünfte an der Flensburger Förde

Flensburg

An der Förde kann es überraschend bergauf und –ab gehen, so dass sich wunderschöne Ausblicke über die Ostsee bis hin nach Dänemark ergeben, wenn man einen Hügel erklimmt. Diejenigen, die nicht hoch hinaus wollen, können es sich an einem der beliebten Strände in Sonwik oder Solitüde gut gehen lassen.

Glücksburg

In Glücksburg ist das Glück zu Hause – da sind sich die Bewohner und ihre Gäste sicher. Zwischen dem wunderschönen Renaissanceschloss und dem feinsandigen Strand schmiegt der Kurort sich direkt an die Ostsee.   

Angeln

Die norddeutsche Tiefebene mit Mooren, kleinen Wäldern und weiten Feldern eignet sich herrlich zum Entspannen. Hier herrscht wirklich Ruhe. Bei langen Wanderungen oder Radtouren lässt sich die eiszeitlich geprägte Natur – im Sommer sind besonders die Rapsfelder beliebt – erkunden. 

Flensburg Innenstadt

Seit dem 12. Jahrhundert wächst Flensburg um den gut erhaltenen historischen Stadtkern. Die Fassaden der alten Kaufmannshäuser entführen die Besucher in eine längst vergangene Zeit. Vom Norder- bis zum Südermarkt erstreckt sich die mehr als einen Kilometer lange Fußgängerzone.

Schlei

Mit 43 km ist die Schlei die längste eiszeitliche Rinne in Schleswig-Holstein. Sanfte Hügel und grüne Wälder begrenzen diesen Arm der Ostsee. Auch historisch hat die Region große Bedeutung. Bereits die Wikinger siedelten hier. In Haithabu lässt sich heute noch ein Eindruck vom Leben der Nordmänner gewinnen.

Harrislee

Während zu früheren Zeiten ein Raubritter in der Marienhölzung zwischen Flensburg und Harrislee gelebt haben soll, ist der Wald heute bei Spaziergängern und ihren Hunden sowie sportbegeisterten Läufern beliebt. Auch der Strand von Wassersleben lockt die Besucher an die dänische Grenze.